LichtNacht vorverlegt

Als die Stadt mitteilte, dass der große Lampionumzug der Volkssolidarität Chemnitz und des Reisebüros am Rosenhof durch die Polizei aufgrund einer Demonstration in der Chemnitzer Innenstadt nicht abgesichert werden könne, waren die Plakate und 20.000 Flyer bereits gedruckt und schon verteilt. Dank des Engagements der in die Organisation eingebundenen Mitarbeiter, zahlreichen E-Mails und Telefonaten sowie der Unterstützung vieler Beteiligter, Vereine und der Presse nahmen dennoch wieder ca. 4.500 Kinder, Eltern und Großeltern am Umzug teil.

Bereits ab 16:00 Uhr leuchteten am Musikpavillon auf der Schlossteichinsel die Lampions von Schülern der Montessori-Schule Chemnitz auf. Dazu gab es Musik zum Sammeln und Aufwärmen aus der Konserve. Zusammen mit dem Jugendblasorchester Thum und Fackelträgern der Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz schafften es auch die jungen und talentierten Musiker von Samba Universo aus Dresden, sich noch rechtzeitig in den Lampionumzug einzureihen. Eine lange Reihe bunter Lichter zog sich mit Start um 17:00 Uhr rund um den halben Schlossteich bis zur Küchwaldbühne.

In einer kurzen Ansprache sagte Geschäftsführerin Ulrike Ullrich, dass die Volkssolidarität Chemnitz und das Reisebüro am Rosenhof 11 mit dem großen und bunten Lampionumzug etwas für die Kinder und Familien tun und so einen kleinen Beitrag für Toleranz, Menschlichkeit und zur Kinderfreundlichkeit in unserer Stadt beitragen möchten. Gerade in diesen Tagen sei es besonders wichtig und schön, dass Chemnitzer für ihre Heimatstadt aktiv werden und in Chemnitz eine gemeinsame Stimme für Solidarität und Demokratie erheben.

Den Abschluss der LichtNacht bildete eine faszinierende Feuershow von Pyrocatharsis, die vom Publikum mit viel Applaus und Jubel bedacht wurde.

Die Volkssolidarität Chemnitz und das Reisebüro am Rosenhof danken allen, die an der LichtNacht mitgewirkt haben, darunter der Stadt Chemnitz und der Polizei, die diese LichtNacht trotz Demo – wenn auch eine Stunde eher – ermöglicht haben, Samba Universo, dem Jugendblasorchester Thum, den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr Chemnitz, Pyrocatharsis, der Druckerei Willy Gröer, der JAPO Konzert- und Veranstaltungs GmbH, Heiko Ernst für die musikalische Umrahmung und Technik, dem Rettungsdienst des DRK Chemnitz, der Küchwaldbühne, Solarismenue und der Parkeisenbahn, der Montessori-Schule Chemnitz mit ihrem Lampionstand, den Wohlfahrtsverbänden der Stadt Chemnitz sowie diejenigen, die Zeit oder Geld gespendet haben, um dieses Highlight zu ermöglichen. Ein besonderer Dank geht an die Mitglieder und Mitarbeiter der Volkssolidarität, die im Rahmen der jährlichen Listensammlung auch Spenden für die Durchführung der LichtNacht sammeln sowie an die Mitarbeiter der Volkssolidarität Chemnitz und des Reisebüros am Rosenhof, die in zahlreichen Stunden jahrein, jahraus diese Veranstaltung organisieren und begleiten.